Wettbewerb

Sympathieträger für Coswig
Logo wurde beim Neujahrsempfang zum ersten Mal präsentiert

Mittleldeutsche Zeitung VON HEIDI THIEMANN, 22.01.03, 18:01h, aktualisiert 19:52h

Coswig/MZ. Über dem Schloss geht die Sonne auf, und schwungvoll fließt die Elbe vorbei. Die stilisierte Silhouette der Stadt mit dem Namenszug Coswig (Anhalt) ist das Logo der Elbestadt und wird im Stadtmarketing eingesetzt werden. Entworfen wurde es von Petra Härtel und zum Neujahrsempfang der Stadtverwaltung erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Vorausgegangen war ein Wettbewerb, den die Stadtverwaltung zum zehnten Laurentiusmarkt im August vergangenen Jahres ausgelobt hatte. Die Coswiger waren aufgerufen, ihre Ideen für ein Logo beziehungsweise ein Maskottchen für die Elbestadt zu Papier zu bringen. Während die Auswahl eines Maskottchens zurückgestellt werden musste, weil die Stadt noch auf weitere Vorschläge hofft, konnte die Jury aus insgesamt 20 Vorschlägen über ein Logo befinden. Und Petra Härtels Idee wurde mit dem 1. Preis belohnt."Ich bin der Meinung, die Stadt braucht einen Sympathieträger und eine eigene Identität nach außen hin", sagt Petra Härtel. Für die Coswigerin (seit zehn Jahren lebt sie hier) war es da also keine Frage, sich am Wettbewerb zu beteiligen. Zehn bis 15 Entwürfe waren es bestimmt, die die freiberufliche Werbedesignerin erstellte. "Die drei besten habe ich dann eingeschickt", erzählt sie und freut sich natürlich, dass der Jury dieses Motiv am besten gefiel. "Das war auch mein persönlicher Favorit", verriet sie der MZ auf dem Neujahrsempfang. Überhaupt findet sie: "Coswig hatte bisher nur sein Wappen. Doch ein Logo ist modern, zeitgemäß und spricht auch jüngere Leute an." Außerdem verbreitet es Optimismus, "den man als Coswiger haben muss." Dass Schloss, St. Nicolai und Elbe das Logo prägen, ist für die junge Frau selbstverständlich. "Diesen Anblick erlebt man, wenn man mit dem Rad unterwegs ist." Coswig so zu erleben, kann sie nur empfehlen.Nun darf die 37-Jährige in die Luft gehen, denn sie gewann eine Ballonfahrt, die die Mitgas GmbH sponserte. Der zweite Preisträger Joachim Friedrich darf sich über einen Segelflug freuen, gespendet vom Segelflugverein Wolfen, und Elke Butzke (dritter Preis) wird vom Kanuverein der Elbestadt mit auf Fahrt genommen.

Original des Artikels