Neue Ausstellung im Rathaus (Artikel/104031002291)

Mit einer Gemeinschaftsausstellung präsentieren sich die Künstlerinnen Petra Härtel aus Coswig und Anita Groschetzky aus Stolpe (Uckermark).

Stadt Coswig (Anhalt)


Ihre künstlerischen Verbindung besteht seit vielen Jahren durch den ehemaligen gemeinsamen Wohnort in Schwedt an der Oder. Auch wenn Petra Härtel seit Jahren in Coswig-Anhalt lebt und Anita Groschetzky ebenso den Wohnort wechselte, bleiben ihre Kontakte über die Kunst bestehen. Mit dieser gemeinsamen Ausstellung zeigen sie in interessanter Weise ihren unterschiedlichen Malstil. Petra Härtel, unseren Bürgern bereits bekannt durch den Entwurf des Stadtlogos und vergangene Ausstellungen, hat das Anliegen, den Betrachter für die Dinge unseres Alltags immer wieder aufs Neue zu sensibilisieren. Dabei verwendet sie verschiedene Techniken, bei denen das Grafische oft eine Rolle spielt. Viel Abwechslung für den Betrachter bietet die Motivwahl der gezeigten Bilder. Ruhende Landschaften findet man neben konkreten Darstellungen von Gegenständen. Obwohl sie meist mit gediegenen Farben arbeitet, zeigt sie bei dieser Ausstellung einige farbintensive Bilder. Die kräftigen Pastelltöne fallen besonders ins Auge. Anita Groschetzky bevorzugt vor allem die Aquarellmalerei. Die scheinbare Leichtigkeit und die Transparenz der Farben mit der Stimmung hervorragend erzeugt werden kann, lässt sie immer wieder experimentieren. Seit einiger Zeit beschäftigt sie sich mit einer neuen Technik In der Malkunst, einer Art Wachsmalerei, deren Grundelement die Ölfarbe ist. Es wird eine besondere Leuchtkraft erzeugt, verlangt aber auch eine ganz andere Herangehensweise der Malmittel und Technik. In ihrem künstlerischen Schaffensprozess folgt Anita Groschetzky nicht starren Regeln und kommt es ihr nicht auf die Fixierung eines bestimmten Stils an, dennoch zeigt sie eindeutig ihr Bekenntnis zur Farbe. Mit den Bildern möchte sie dem Betrachter die Schönheit der Natur, aber auch deren Vergänglichkeit in besonderer Weise näher bringen. Für Besucher des Rathauses ist die Ausstellung eine Einladung einen Moment zu verweilen und sich an den Bildern zu erfreuen.